AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von „CoCon“

§ 1 Geltungsbereich
1. Unsere AGB gelten für die Teilnahme an allen von uns angebotenen Veranstaltungen (Kurse, Seminare, Workshops, Trainings, Beratungen und Coachings) nach Maßgabe des zwischen uns und dem Teilnehmer geschlossenen Vertrages.
2. Unsere AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.

§ 2 Vertragsschluss
Der Vertrag kommt aufgrund schriftlicher Anmeldung des Teilnehmers und schriftlicher Bestätigung durch uns zu Stande.

§ 3 Entgelt und Zahlungsbedingungen
1. Es gelten die auf der Webseite jeweils genannten Teilnahmeentgelte für offene Seminare. Entgelte für Inhouse-Seminare, Beratungen und Coachings werden individuell miteinander schriftlich vereinbart.
2. Der Teilnehmer ist verpflichtet, das Teilnahmeentgelt für ein offenes Seminar vor Seminarbeginn zu bezahlen. Mit Vertragsabschluss werden 50% der Seminargebühren sofort und weitere 50 % drei Wochen vor Seminarbeginn fällig. Die Teilnahme an Inhouse-Seminaren, Beratungen und Coachings wird dem Teilnehmer jeweils nach Abschluss der Veranstaltung berechnet.
3. Bei offenen Seminaren über mehrere Leistungsabschnitte (Halbjahre, Semester etc.) ist pro Leistungsabschnitt im Voraus zu bezahlen.
4. Über das Teilnahmeentgelt erhält der Teilnehmer eine Rechnung. Diese ist mit Erhalt zur Zahlung fällig, ohne dass es einer weiteren Zahlungsaufforderung bedarf. Der Teilnehmer kommt spätestens 30 Tage nach Fälligkeit in Verzug. Dies gilt gegenüber einem Teilnehmer, der Verbraucher ist, nur dann, wenn auf diese Rechtsfolge in der Rechnung ausdrücklich hingewiesen wurde. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt können wir 5,00 € Auslagenersatz verlangen. Bei nichtbezahlter Rechnung am Veranstaltungsbeginn behalten wir uns einen Ausschluss von der Veranstaltung vor.

§ 4 Vertragsdauer, Kündigung 1. Die Vertragsdauer ergibt sich aus dem zwischen uns und dem Teilnehmer geschlossenen Vertrag.
2. Eine Kündigung während der Vertragsdauer ist nur aus wichtigem Grund möglich.

§ 5 Haftung für Schäden
1. Unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Teilnehmers, Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten, d. h. von Pflichten, sich aus der Natur des Vertrages ergeben und bei deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist und sowie den Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haften wir für jeden Grad des Verschuldens.
2. Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen.

§ 6 Inhalt der Veranstaltungen, Änderungsvorbehalte
1. Ziel und Inhalt der Veranstaltung werden im Angebot bzw. in der Auftragsbestätigung benannt. Vor und während der Veranstaltung informiert „CoCon“ über alle Umstände, die für die Vorbereitung oder Durchführung der Veranstaltung bedeutsam sind. Für das methodische und didaktische Vorgehen ist der in der Anmeldebestätigung genannte Berater, Trainer oder Projektleiter von „Cocon“ verantwortlich. Der Teilnehmer hat ein Mitspracherecht. Sind konzeptionelle, methodische oder didaktische Änderungen am vereinbarten Konzept notwendig, so werden diese an alle Beteiligten so früh wie möglich kommuniziert und entsprechend dokumentiert. Während der gebuchten Veranstaltung, der Beratung oder des Coachings entscheidet der Berater bzw. Trainer über Art und Umfang einer Änderung im Rahmen seines fachlichen Ermessensspielraums. Daraus entsteht für den Teilnehmer kein Recht, das Teilnahmeentgelt zu kürzen.
2. Wir sind berechtigt, einen vorgesehenen Berater bzw. Trainer im Bedarfsfall (z. B. Krankheit, Unfall) durch eine andere, hinsichtlich des Veranstaltungsthemas gleich qualifizierte Person zu ersetzen. Ein Recht, das Teilnahmeentgelt zu kürzen, ergibt sich hieraus für den Teilnehmer ebenfalls nicht.

§ 7 Rücktritt des Teilnehmers, Stornierung
1. Die Buchung eines Seminars oder eines Workshops kann vom Teilnehmer bis zu 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos storniert werden. Spätere Stornierungen sind kostenpflichtig. Bei Stornierungen innerhalb von weniger als 30 Tagen bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn sind dann 50% des Teilnahmeentgelts und bei Stornierungen innerhalb von weniger als 7 Kalendertagen vor Veranstaltungsbeginn 75 % des vereinbarten Teilnahmeentgelts zu leisten.
Bei Stornierungen von Individualcoachings innerhalb von weniger als 48 Stunden vor dem ersten Training wird das volle Teilnahmeentgelt fällig. Zuvor bleiben solche Stornierungen kostenfrei. Maßgeblich ist jeweils das Datum des Eingangs der schriftlichen Stornierung bei uns. 2. Bei Nichterscheinen zu Veranstaltungsbeginn wird das volle Teilnahmeentgelt fällig, soweit der Teilnehmer nicht nach Absatz 1 zurückgetreten ist. Bei persönlicher Verhinderung ist der Teilnehmer berechtigt, kostenfrei einen Ersatzteilnehmer zu stellen oder innerhalb von sechs Monaten ersatzweise an einer anderen Veranstaltung teilzunehmen. Soweit das Entgelt für diese Veranstaltung höher sein sollte als das der ursprünglich gebuchten, hat der Teilnehmer die entsprechende Differenz zu tragen.

§ 8 Rücktritt des Veranstalters
Wir sind berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten, ungeachtet sonstiger Gründe, insbesondere, wenn:
- für eine Veranstaltung nicht genügend Anmeldungen vorliegen
- die Veranstaltung aus nicht von uns zu vertretenden Umständen abgesagt werden muss.
In den vorgenannten Fällen werden bereits bezahlte Teilnahmeentgelte vollständig zurückerstattet. Schadensersatzansprüche, die nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit betreffen, stehen den Teilnehmern nicht zu. Dies gilt nicht, soweit uns Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen.

§ 9 Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
Als Verbraucher können Sie ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angaben von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor dem Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß §312c Abs. 2 BGB iVm. § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 S. 1 iVm. § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an: „CoCon“, Dussmann Office, Europacenter, Tauentzienstr. 9-12, 10789 Berlin, info@casting-coaching.com

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Bei der Überlassung von Sachen (z. B. Seminarmaterial) gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Waren sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Ware einen Betrag von 40 Euro (brutto) nicht übersteigt oder wenn er bei einem höheren Preis der Ware zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilleistung erbracht hat. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

§ 10 Form von Erklärungen
Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen sind uns gegenüber schriftlich (per E-Mail, Fax oder Brief) abzugeben.

§ 11 Salvatorische Klausel, Rechtswahl, Gerichtsstand 1. Eine eventuelle Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen lässt die Wirksamkeit der AGB als solche und der zugrunde liegenden Verträge unberührt. An die Stelle einer unwirksamen Bestimmung tritt die von den Parteien mutmaßlich gewollte, gesetzlich zulässige Regelung.
2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
3. Handelt es sich bei dem Teilnehmer um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist Gerichtsstand Berlin. Dies gilt auch, wenn der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland oder seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss in das Ausland verlegt hat oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist.

§ 12 Angaben zum Anbieter
„CoCon“ - Coaching-Consulting-Seminare GmbH
Wilerweg 15,
CH-4600 Olten
info@casting-coaching.com